Kunst ist Waffe / § 218, Original Druckwerke aus den 1920er & 1930er Jahren, 2018
Kunst ist Waffe / § 218

Als Teil einer Serie von Arbeiten zur Tradition von Arbeiterschriftsteller*innen sammelte Ina Wudtke eine Auswahl von den wichtigsten Texten aus den 20er und 30er Jahren zum § 218. Friedrich Wolf schrieb 1928 die programmatische Schrift “Kunst ist Waffe”, die das Selbstverständnis der Arbeiterschriftsteller*innen auf den Punkt brachte und dafür warb sich parteiisch mit seiner Kunst für den Marxismus und seine Verbreitung einzusetzen. Die drei große Themen der Arbeiterschriftsteller*innen waren die Arbeitsverhältnisse, die Wohnverhältnisse und der § 218. Die von Ina Wudtke zumeist in Vitrinen präsentierten Dokumente spiegeln die Debatte um den § 218 in Werken unterschiedlichster Art (Theaterstücke, Taschenbücher, Magazinbeiträge) von Arbeiterschrifsteller*innen wieder.
Sammlung von Büchern und Magazinen aus den 1920er &
1930er Jahren, 2018
Kunst ist Waffe / § 218, Original Druckwerke aus den 1920er & 1930er Jahren, Ausstellungsansicht 2018, Galerie im Sallbau, Berlin (Foto: Nihad Nino Pusija)