Eine Arbeiterin wird Schriftstellerin. MASCH, Agitprop, Margarete Stettin, 2016,
Leseperformance im Rosa-Luxemburg-Saal, Karl-Liebknecht-Haus, Berlin
EINE ARBEITERIN WIRD SCHRIFTSTELLERIN, MASCH, AGITPROP, MARAGERET STEFFIN

Die Leseperformance der KünstlerInnen Rena Rädle & Vladan Jeremic´ und Ina Wudtke besteht aus Texten der Berliner Arbeiterschriftstellerin Margarete Steffin und einer Einführung über Agitprop und die Marxistischen Arbeiterschulen (MASCH) der 20er und 30er Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Performance entstand im Kontext des hundertjährigen Geburtstages von Peter Weiss 2016. Peter Weiss beschreibt in seinem Roman Ästhetik des Widerstands eine Begegnung seines literarischen alter ego's mit Brecht und Steffin im Exil. Steffin war vor 1933 Teil von marxistischen Sprechchören und Agitproptruppen und schrieb auch Songtexte und Gedichte zur Agitation. Steffin lernte in der MASCH, die im Berliner Karl-Liebknecht-Haus gegründet wurde, Bertolt Brecht kennen. Margarete Steffin wurde Brechts engste Mitarbeiterin in den Jahren 1933 bis zu ihrem frühen Tod 1941. Sie hatte im Schreibkollektiv von Brecht die Aufgabe seine Texte in „Arbeitersprache“ zu „übersetzen“. Brecht und Steffin schrieben die bedeutendsten Texte des deutschen Widerstands gegen den Faschismus im dänischen Exil.
Leseperformance zusammen mit
Rena Rädle & Vladan Jeremic´
Eine Arbeiterin wird Schriftstellerin. MASCH, Agitprop, Margarete Stettin, 2016,
Leseperformance im Rosa-Luxemburg-Saal, Karl-Liebknecht-Haus, Berlin
Eine Arbeiterin wird Schriftstellerin. MASCH, Agitprop, Margarete Stettin, 2016,
Leseperformance im Rosa-Luxemburg-Saal, Karl-Liebknecht-Haus, Berlin
Eine Arbeiterin wird Schriftstellerin. MASCH, Agitprop, Margarete Stettin, 2016,
Leseperformance im Rosa-Luxemburg-Saal, Karl-Liebknecht-Haus, Berlin